Forschungsworkshop I –
Die Industrieregion Frankfurt-Rhein-Main als Arbeitsregion

Datum: 26. Januar 2018, 10-15 Uhr
Ort: Gewerkschaftshaus Frankfurt am Main, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

Workshop-Info zum Download (PDF ~300kb)

Der industriepolitische Meilenstein der letzten Jahre in Frankfurt am Main ist der im Jahr 2015 beschlossene Masterplan Industrie – eine Initiative von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden. Er ist ein Bekenntnis zur Stadt Frankfurt und der Region Rhein-Main als Standort industrieller Produktion und zu den damit verbundenen Arbeitsplätzen. Gleichzeitig ist eine zunehmende Ausdifferenzierung industrieller Produktion festzustellen. Außer- und innerbetriebliche Dienstleistungen sowie wissensintensive Teile im Produktions- und Wertschöpfungsprozess sind Ergebnisse und Grundlagen der steigenden Bedeutung von Digitalisierungsprozessen in Produktion und Logistik.

Eine wissenschaftliche arbeitnehmer*innenorientierte Begleitung dieser Entwicklungen und ihrer Auswirkungen auf die Region Frankfurt-Rhein-Main als metropolitaner Arbeits- und Lebensraum steht bislang aus.

Welche Folgen ergeben sich für industrielle und
produktionsbezogene Beschäftigungsverhältnisse in der Industrieregion Frankfurt-Rhein-Main?

  • Wie sieht eine arbeitspolitische, ökonomische und auch soziale Einbettung industrieller Digitalisierungsprozesse aus?
  • Wie lassen sich Entsolidarisierungsprozesse zwischen Arbeitskräften im Prozess der Digitalisierung?
  • Welche Formen der inner- und außer betrieblichen Beteiligung und Partizipation sind notwendig?
  • Wie verändert sich die Arbeitsergonomie (Arbeitszeit, Gestaltung des Arbeitsplatzes, Leistungsbegrenzung) unter den Bedingungen zunehmender Digitalisierung und Ausdifferenzierung des Produktionsprozesses?
  • Wie müssen Qualifikations- und Weiterbildungsangebote gestaltet sein?
  • Welche Anforderungen ergeben sich für Arbeits- und Datenschutz?

Welche Wechselwirkungen ergeben sich aus
aktuellen Prozessen in Industrie- und Arbeitswelt für die Region Frankfurt-Rhein-Main als hochverdichtetem sozialen Raum heterogener Nutzungen?

  • Welche Nutzungskonflikte lassen sich erkennen, wie wird mit ihnen umgegangen und wie sehen stadtplanerische Antworten aus?
  • Wie lassen sich industrielle Produktion und soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit miteinander verbinden?
  • Welche wohnungspolitischen Anforderungen ergeben sich, um ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum für Auszubildende und Fachkräfte bereitzustellen?
  • Wie beeinflusst der Trend zur Industrie 4.0 das Verhältnis zwischen digitalen Dienstleistungen und produzierendem Gewerbe?
  • Welche volkswirtschaftliche Bedeutung hat der industrielle Sektor gegenüber dem prägenden Finanz- und Dienstleistungssektor in Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Region?

Diese Fragen eröffnen nur einen kleinen Einblick in die Vielfalt möglicher Fragestellungen, die sich um den Industriestandort Frankfurt-Rhein-Main gruppieren. Wir möchten Sie/Euch herzlich einladen im Rahmen des Workshops zu diskutieren, wie eine arbeitnehmer*innenorientierte Begleitforschung der hier skizzierten Entwicklungen aussehen kann und welche Themen dabei besondere arbeitspolitische Relevanz haben. Ziel des Workshops ist es, Forschungsthemen rund um das Leitthema zu identifizieren und mögliche Partner*innen aus Wissenschaft, Betrieb und Gewerkschaft für Forschungsprojekte zusammenzubringen.

Ablauf des Workshops

Begrüßung und Vorstellung

Block 1:Vorstellung unterschiedlicher Perspektiven
auf die Industrieregion Frankfurt-Rhein-Main in Kurzinputs

  • Einführung & Vorstellung des Frankfurter „Masterplans Industrie“
  • Vorstellung von Forschungsprojekten und arbeitspolitischen Initiativen

Kommunikative Pause

Block 2: Strukturierter Austausch und zielorientiertes Erarbeiten von Forschungsthemen und Handlungsfelder

  • Phase 1: Identifikation relevanter wirtschafts- und arbeitspolitischer Entwicklungen und Themen in der Industrieregion Frankfurt-Rhein-Main
  • Phase 2: Entwicklung von Fragestellungen und Projekten für eine arbeitnehmer*innenorientierte Begleitforschung in der Industrieregion Frankfurt-Rhein-Main

Abschlussrunde und Verabredungen

Anmeldung zum Workshop

Anmeldungen bis 18. Januar 2018 an die Adresse:
kontakt@kooperationsstelle-frankfurt-rhein-main.de